Die beste kostenlose Online Bibliothek

Pathologische Trauer und chronische Depression

FORMAT: PDF EPUB MOBI
VERÖFFENTLICHUNGSDATUM:
GRÖSSE PRO DATEI: 7,88
ISBN: 395558206X
SPRACHE: Deutsch
AUTOR: Ingeborg Goebel-Ahnert
PREIS: KOSTENLOS

Ingeborg Goebel-Ahnert Bücher Pathologische Trauer und chronische Depression epub stehen Ihnen nach der Registrierung auf unserer Website zur Verfügung

Beschreibung:

Klappentext zu „Pathologische Trauer und chronische Depression “Depressionen haben in den letzten Jahrzehnten drastisch zugenommen. Sie gehören zu den häufigsten psychischen Erkrankungen, nahezu 10% der Bevölkerung sind betroffen, die gesellschaftlichen Kosten sind immens. Das persönliche Leid ist umfassend, die Erkrankung verläuft zumeist chronisch.Diese Einzelfallstudie entstand im Kontext des von Marianne Leuzinger-Bohleber im Sigmund-Freud-Institut geleiteten wissenschaftlichen Depressionsprojekts Langzeitstudie chronischer Depression. Sie belegt eindrucksvoll anhand wissenschaftlicher Kriterien die nachhaltige Wirksamkeit der psychoanalytischen Therapie der Depression.Im Fokus steht die Psychoanalyse einer jungen Frau, die in ihrer Weiblichkeitsentfaltung und ihrer Autonomieentwicklung gehemmt war und sich ihrer Depression hilflos ausgeliefert fühlte. Eine Krise im Zusammenhang mit erschwerten adoleszenten Ablösungsprozessen hatte die depressive Erkrankung ausgelöst. Insbesondere behinderten ihre Trennungs- und Verlustängste die Entwicklung eines realistischen Selbstgefühls ebenso wie die Fähigkeit, befriedigende interpersonale Beziehungen zu unterhalten.In der für die Psychoanalyse typischen Verknüpfung von Praxis und Forschung veranschaulicht die Fallstudie, dass eine Behandlung zu nachhaltigen Veränderungen in wichtigen Persönlichkeitsbereichen und im Beziehungsgefüge eines Patienten führen kann. Im konkreten Fall wurde ein verbessertes soziales Funktionsniveau, mehr Abgrenzungsfähigkeit und Selbstakzeptanz, das Eingehen einer Partnerschaft und die Reduzierung von Medikamenten sowie Verminderung von Arbeitsfehltagen erreicht.

...eitstudie chronischer Depression. Sie belegt eindrucksvoll anhand wissenschaftlicher Kriterien die nachhaltige Wirksamkeit der psychoanalytischen Therapie der Depression ... Pathologische Trauer und ­chronische Depression bei Sigmund-Freud ... ... . Die komplizierte Trauer wird auch als „anhaltende Trauerstörung" oder „pathologische Trauer" bezeichnet und ist eine Komplikation der „normalen" Trauer. Dieser Begriff beschreibt einen Verlauf der Trauer, bei dem auch nach Monaten (mindestens sechs Monate) oder Jahren Hinterbliebene nicht in der Lage sind, den Tod eines Menschen zu ... Etwa ein Drittel aller Depressionen verlaufen chronisch bzw. sprechen unzureichend auf Behandlungen an. Die hier vorgestellte Psychotherapie, das Cognitive Behaviora ... Ingeborg Goebel-Ahnert: Pathologische Trauer und ­chronische Depression ... ... Etwa ein Drittel aller Depressionen verlaufen chronisch bzw. sprechen unzureichend auf Behandlungen an. Die hier vorgestellte Psychotherapie, das Cognitive Behavioral Analysis System of Psychotherapy (CBASP), ist spezifisch für die Behandlung chronischer Depressionen entwickelt und erfolgreich evaluiert worden. Insbesondere neue ... entstanden ist. Trauer ist ein ubiquitärer Vorgang, mit dem Verlust und Tod, die in das eigene Leben einge-brochen sind und es oftmals in ein „Davor" und ein „Danach" einteilen, integriert und akzeptiert werden können. Trauer ist die normale emotionale Reaktion auf den Verlust eines nahestehenden Menschen und kein pathologisches ... Eine Vielzahl von Emotionen können nicht zugelassen werden und es entwickelt sich eine krankhafte Form der Trauer - die anhaltende Trauerstörung, die bis hin zu Folgeerkrankungen führen kann, wie beispielsweise Depressionen. Trauer und scheinbar kein Ausweg. Etwa 10 Prozent der Menschen sind von der pathologischen Form der Trauer betroffen ... Jahrelang traurig - chronische depressive Verstimmungen. Innerlich unruhig, traurig, antriebslos - und das über Jahre. Sie wird oft lange nicht erkannt und bleibt daher unbehandelt: die Dysthymia. Dabei handelt es sich um eine schwach ausgeprägte, schleichende Depression, die sehr zermürbend sein kann. Der Beginn folgt dem Trauma mit einer Latenz, die wenige Wochen bis Monate dauern kann. Der Verlauf ist wechselhaft, in der Mehrzahl der Fälle kann jedoch eine Heilung erwartet werden. In wenigen Fällen nimmt die Störung über viele Jahre einen chronischen Verlauf und geht dann in eine andauernde Persönlichkeitsänderung über. Wer länger als sechs Monate im Trauerprozess verharrt, sollte professionelle Hilfe holen, es könnte pathologische Trauer dahinter stecken - raten Psychologen aus Leipzig...