Die beste kostenlose Online Bibliothek

Luther ist kein Lutheraner

FORMAT: PDF EPUB MOBI
VERÖFFENTLICHUNGSDATUM: 24.04.2019
GRÖSSE PRO DATEI: 11,60
ISBN: 3897107929
SPRACHE: Deutsch
AUTOR: Franz Posset
PREIS: KOSTENLOS

Alle Franz Posset Bücher, die Sie bei uns lesen und herunterladen

Beschreibung:

Klappentext zu „Luther ist kein Lutheraner “Jenseits der konfessionellen Klischees von "Kirchenspalter" und "Kirchengründer" schärft der deutsch-amerikanische Verfasser den Blick für die ursprüngliche historisch-theologische Verwurzelung Luthers und seiner Reformanliegen.Es ist sehr zu begrüßen, dass die verstreuten deutschen Einzelaufsätze des Verfassers nun als Sammlung erscheinen. Bei der Lektüre wird sich der Leser auch an dem deutsch-amerikanischen Sprachkolorit erfreuen, das gelegentlich durchscheint.Franz Posset spricht in der Tat eine eigene Sprache; er akzentuiert und inspiriert in mitunter ganz ungewohnter Weise: "Ich bin zur Überzeugung gekommen, dass Luther in gewissem Sinn kein Lutheraner war."

...d sollst dich [als] einen Christen bekennen ... Rotary Magazin Artikel: Luther-Kolumne - Wie lutherisch ist die ... ... . Aber wenn du es dafür hältst, dass des Luthers Lehre evangelisch und [die] des Papstes unevangelisch sei, so musst du den Luther nichts so gar hinwerfen. Du wirfst sonst seine ... Luther ist kein Lutheraner. Jenseits der konfessionellen Klischees von "Kirchenspalter" und "Kirchengründer" schärft der deutsch-amerikanische Verfasser den Blick für die ursprüngliche historisch-theologische Verwurzelung Luthers un… sofort lieferb ... „Ritter, Bauern, Lutheraner" - in vie ... Luther ist kein Lutheraner | Bonifatius Verlag ... ... „Ritter, Bauern, Lutheraner" - in vielfacher Weise ist die Veste Coburg mit dem Thema verknüpft: als Landesfestung Kursachsens, als Fürstenresidenz, als Aufenthaltsort Martin Luthers und als Luthergedenkstätte. Innenräume und Außenbereiche der Veste werden so zum größten Exponat der Landesausstellung. In einem Rundgang von der ... Ja, wer bezeichnet sich heute als „evangelisch-lutherisch" und aus welchen Gründen? Um ein Missverständnis vorweg zu nehmen, es geht nicht um eine Verherrlichung der Person Martin Luthers, sondern um die bahnbrechende Theologie Luthers und seiner Mitreformatoren, wie sie im Konkordienbuch von 1580 dargestellt ist. Luther las die Bibel mehrmals jährlich durch, er soll sie in weiten Teilen auswendig gekannt haben. Wow! Dank der Suchfunktion von Wow! Dank der Suchfunktion von http://www.die-bibel.de und guter Nachschlagewerke ist eine so überragende Schriftkenntnis heute nicht mehr ganz so wichtig. Luther, der mächtige Psycho-Alkoholiker gegen behinderte Kinder und andere Kulturen ("Rebellen", "Dissidenten") - das "Verlies" als Gefängniszelle im Schlosskeller 5. Luther, der mächtige Psycho-Alkoholiker erfüllt kein einziges Gebot - die "Lutheraner" sind Nazis -- Weil das kein wirklicher Bedeutungsunterschied ist. Als es in Zuge der Refornmation zur Kirchenspaltung kam, haben sich anfangs beide Seiten als Katholisch empfunden. Für Luther war der Papst wegen seiner Irrlehren kein Katholik mehr, sondern ein Feind Gottes und Antichrist. Denn die Forderung des Gewissens ist eine Forderung, die uns entspricht. Lutheraner ziehen daraus die Schlussfolgerung, dass Gott den Menschen im Gewissen zu sich selbst zurückruft. Lutheraner lassen sich deshalb von keiner anderen Instanz, und sei sie noch so mächtig, zwingen, etwas gegen das eigene Gewissen zu unternehmen. Problematisch bleiben bei Luther zwei Punkte, die aber längst von den lutherischen Kirchen revidiert wurden. Es ist einmal die Einstellung des älteren Luther zu den Juden. Die war nicht rassistisch. Luther war kein Antisemit im Sinne des 20. Jahrhudnerts. Vielmehr nahm er den Juden übel, dass sie sich nicht auf den reformatorisch gereinigten ... Allerdings bin ich, @Parisien, kein Lutheraner und kann auch nicht beurteilen, ob Luther wahres Christentum oder Ketzerei bedeutet. Das ist mir allerdings auch egal. Besonders lilienmäßig kommt mir Luther tatsächlich auch nicht vor, eher wie ein Mediaval-Punk. Sicher kennt Luther auch Sakramente, aber ihre Bedeutung ist relativ gering. Denn die Sakramente sind für Luther keine Zeichen, die die Gnade spenden, sondern Zeichen, die den Glauben erwecken wollen. Sie wirken also rein psychologisch, da sie den Glauben im Empfänger stärken wollen. Die bis heute ungelöste theologische Konfusion ist hervorzuheben, wie Luthers wichtigstes Dogma von der Prädestination, an das kein Protestant glaubt oder verstehen würde, ja nicht einmal sich dessen Existenz bewusst ist. Luthers übrige Dogmatik ist deprimierend und widersprüchlich, weshalb die heutigen Lutheraner sie nicht befolgen ... Warum wir keine Lutheraner (mehr) sind. Gemeinsam lutherisch werden? Als meine Frau und ich heirateten, war sie evangelisch-lutherisch und ich Siebenten-Tags-Adventist. Da stellte sich die Frage, zu welcher Kirche wollen wir gemeinsam gehen. Wir haben uns ... Die bis heute ungelöste theologische Konfusion ist hervorzuheben, wie Luthers wichtigstes Dogma von der Prädestination, an das kein Protestant glaubt oder verstehen würde, ja nicht einmal sich dessen Existenz bewusst ist. Luthers übrige Dogmatik ist deprimierend und widersprüchlich, weshalb die heutigen Lutheraner sie nicht befolgen ... 1) Die Luther-Interpretation des Lutheraners Nygren ist in ihrer Argumentation päpstlicher als der Papst - pardon: lutherischer als Luther selbst. 1) "Ein' feste Burg ist unser Gott". Es ist das lutherischste unter allen Liedern Luthers....